Stimmungsvolle Adventsfeier des Cölber Arbeitskreises Flüchtlinge

Im Gemeindesaal der Katholischen Kirche St. Maria Königin in Cölbe erlebten die Aktiven des Cölber Arbeitskreises Flüchtlinge mit den geflüchteten Familien und Alleinstehenden wieder eine sehr gut besuchte Adventsfeier.

Zu Anfang bildeten alle Besucher draußen einen großen Kreis um das lodernde Lagerfeuer und sangen Weihnachtslieder. Die Gemeindereferentin Ute Ramb stimmte ein auf die Adventszeit. Ihrer Meinung nach gehört in diese dunkle Winterzeit unbedingt das Entzünden von Kerzen, um Licht in die Welt zu bringen. So feierten die Christen auch in der „allerlängsten Nacht“ die Geburt Jesus, von dem die Christen sagen, dass er das „Licht der Welt“ sei. Zu dem Liede „Tragt in die Welt nun ein Licht“ schenkten die Kinder das Licht weiter, indem sie brennende Kerzen verteilten. Auf vielfachen Wunsch der Kinder wurde zum Abschluss „O Tannenbaum“ gesungen. Zusammen mit der musikalischen Begleitung des Kirchen-Posaunenchors, den Kerzenlichtern und dem Lagerfeuer war es ein sehr stimmungsvoller Auftakt der Adventsfeier.

Anschließend ging es in den Gemeindesaal, wo ein arabisch-deutsches Buffet aufgetischt war mit herzhaftem und süßem Fingerfood. An den Tischen gab es viele lebhafte Gespräche über die vielen kleinen Fortschritte im Leben der Geflüchteten, aber auch über viele weitere Fragen wg. Wohnung, Arbeit oder Sprachkurs. So wird auch der wöchentliche Begegnungs- und Lerntreff in den gleichen Räumlichkeiten nach wie vor gut besucht.

Zum Ende bekamen alle Kinder einen großen Nikolaus und Bilderbücher bzw. CDs mit deutschen Kinderliedern geschenkt.